Pimp up your Sexlife – ungewöhnliche Orte

Ungewöhnliche Orte – wie Sex außerhalb des Bettes dein Sexleben bereichert

Ich gebe zu, ich liebe Sex im Bett. Nach dem Aufstehen, vor dem Schlafengehen. Zwischendrin. Aber genauso mag ich es auf der Couch, dem Küchentisch, unter der Dusche oder auf dem Fußboden. Hat alles seine Vor- und Nachteile.

Sex an ungewöhnlichen Orten

Wie der Weg aus dem Schlafzimmer frischen Wind in dein Sexleben bringen kann und ein paar Empfehlungen/ Tipps von mir

Zunächst einmal: ich habe zwar kein Problem mit Öffentlichkeit und habe auch mal im Club vor anderen Sex – wenn ich jemanden wirklich will, dann ist mir mehr oder weniger egal wer dabei zusieht. Allerdings geht es in diesem Artikel nicht um Clubbing, sondern um andere, außergewöhnliche Orte.

Ich habe spaßeshalber mal auf Instagram eine Umfrage gemacht (da findet ihr mich übrigens als lalalauramina) und gefragt, was der speziellste Ort war an dem meine Follower so Sex hatten. Richtig aufregend fand ich z.B. nachts in Schwimmbad einzubrechen. Ich weiß, total verboten, aber sicher der reinste Nervenkitzel. Kino ist wohl auch sehr beliebt, Umkleide, Sauna. Ich war auf jeden Fall wirklich angetan davon zu lesen, dass ich scheinbar nicht die Einzige bin, die das Schlafzimmer nicht als non plus ultra sieht.

Bevor wir die Liste der aufregendsten Orte durchgehen möchte ich kurz ein paar meiner Meinung nach wichtige Themen ansprechen.

Handjob/ Blowjob/ Geschlechtsverkehr

Nicht an jedem Ort lässt es sich gut vögeln. Kommt auch immer ein bisschen drauf an wie viel Publikum man hat, ob an verhüten muss usw. Ich finde es z.B. absolut unerotisch im Pool Sex zu haben, weil Wasser nicht so gleitfähig ist und man den Partner da nicht so intensiv spürt. Zum Blasen ist der Pool natürlich gänzlich ungeeignet, es sei denn man kann verflucht lang die Luft anhalten. Zum Fummeln hingegen finde ich es super.

Auch im Supermarkt z.B. oder im Aufzug – wenn man nicht lang ungestört ist kann es extrem reizvoll sein, sich mal kurz zu berühren oder gar mal anzulecken 😉 oder eben kurz reinzustecken. Sex an ungewöhnlichen Orten ist nichts für Männer, die aggressiv werden, wenn sie beim Sex nicht abspritzen können. Man muss einfach genießen, dass man sich spüren kann, vielleicht auch mal mit einer Unterbrechung leben und voller Geilheit an einem anderen Ort weiter machen. Gibt natürlich auch Orte an denen man sich Zeit lassen kann. Im Auto auf einem Parkplatz oder im Wald hat man in der Regel alle Zeit der Welt. So viel dazu. Es muss nicht immer gleich der Geschlechtsverkehr sein, behaltet ruhig im Hinterkopf, dass es manchmal auch sehr spannend sein kann sich aufzugeilen und Lust aufeinander zu machen. Stellt euch mal vor – ihr habt im Kino gefummelt und könnt nach der Vorstellungdanach auf die Toilette verschwinden. Wie man da übereinander herfällt…

Kondome

Nicht immer ist gleich eines zur Hand, nicht immer braucht man eines. Mit dem eigenen Partner und hormoneller Verhütung z.B. funktioniert spontaner Geschlechtsverkehr natürlich wunderbar ohne sich Gedanken machen zu müssen, (vorausgesetzt natürlich beide sind gesund! Das wissen ja leider viele nicht mal von ihrem eigenen Partner…). Falls das nicht so ist, es sich um eine spontane Begegnung handelt oder Affäre oder oder oder – sprich Schwangerschaftsprävention und viel wichtiger – Verhütung vor Geschlechtskrankheiten ein Thema ist – dann bitte vergesst die Gummis nicht. Ich weiß, manchmal befindet sich viel Blut untenrum, gerade bei Männern schaltet sich häufiger mal der Kopf ab in solchen Momenten (sorry Jungs, aber ich hab schon so oft “nur einmal reinstecken” gehört, dass ich manchmal echt an der sexuellen Aufgeklärtheit der Männerwelt zweifle… auch Männern können krank werden, nicht nur die Person, die penetriert wird. Auch der Gegenpart!!!) Packt doch einfach mal prophylaktisch ein paar Kondome ins Handschuhfach des Autos oder in die Sporttasche. Man weiß ja nie, wann man sie mal benötigt. Portemonnaie ist übrigens ganz ungeeignet, ich hoffe das ist euch klar 😀

Hygiene

Da ich gerade schon Moralapostel spiele (darin bin ich gut, ich denke nämlich tendenziell zu viel nach, wurde mir schon häufiger gesagt) – ein weiteres Thema, was ich wichtig finde: Hygiene. Viele Frauen haben Probleme mit vaginalem Ungleichgewicht des PH-Werts wenn sie mit dreckigen Fingern angefasst werden, tendieren zu Pilzinfektionen und trauen sich dennoch meistens nicht darüber zu sprechen. Daher einmal von mir der Hinweis an die Herren: eine Frau wird euch nicht nur überaus dankbar sein, wenn ihr zeigt, dass ihr euch die Hände desinfiziert oder erwähnt, dass ihr sie gerade gewaschen habt und mit an ihre Gesundheit denkt. Sie wird sich auch noch viel besser fallen lassen können, weil sie mit ihrem Kopf nicht schon beim nächsten Arztbesuch ist, sondern voll un ganz bei euch. Und jetzt noch ein Appell an die Damenwelt, bevor ich wieder zu schöneren Themen übergehe. Bitte seid so direkt, drückt ihm ein Desinfektionstuch in die Hand oder bittet ihn einfach sich die Hände zu waschen. Im Eifer des Gefechts vielleicht etwas schwierig, aber tut es für eure Gesundheit. Packt zu den Kondomen in die Sporttasche einfach ein (Haut-, nicht Flächen-) Desinfektionsmittel. Und falls ihr doch ein wenig unvorsichtig wart oder es sehr eilig hattet kann ich euch Milchsäurekapseln empfehlen, bevor das Gleichgewicht gestört ist oder z.B. “Clean” von Pjur. Das ist ein Spray, was man z.B. nach der Sauna auf den Intimbereich sprühen kann. Tut der Vaginalflora recht gut.

Publikum? Wer erwischt euch wenn ihr nicht aufpasst?

Für mich nicht ganz unwichtig ehrlich gesagt. Sind Kinder in der Nähe oder alte Menschen die bei dem Anblick in ihrer Entwicklung gestört werden oder einen Herzinfarkt bekämen? Mal im Ernst. Sex an ungewöhnlichen Orten ist eine tolle Sache, aber bitte nicht ohne Rücksicht auf Verluste.

Seid ihr nur an einer Raststätte wo sonst nur Trucker unterwegs sind – ja meine Güte, im schlimmsten Fall hat einer von ihnen danach etwas worauf er sich einen runterholen kann. Aber Konsequenzen hat es wahrscheinlich keine falls ihr erwischt werdet. In der Umkleidekabine einer Sauna oder eines Klamottenladens kann es passieren, dass ihr Hausverbot bekommt, wenn man euch erwischt. Mehr passiert eher nicht. Ich hatte mal was in einer abschließbaren Umkleide in einer großen Sauna. Da wurden wir auch erwischt, es wurde an der Tür geklopft und gesagt, dass wir die Kabine bitte verlassen sollen. Dann ist der Mitarbeiter weitergelaufen. Keine Beweise, kein Richter, kein Henker. Nur ein kurzer, sehr peinlicher Moment. Ich hatte auch schon mal eine Situation in der ein Mann reinkam in einen Ruhebereich einer Sauna… das war ein Schreckmoment. Richtig lustig wurde es allerdings als er sagte „Lasst euch nicht stören, schaut gut aus.“ Wir haben nicht weiter gemacht, falls ihr euch das jetzt fragt. Aber es hätte auch ein älteres, spießiges Ehepaar sein können und ich hätte jetzt Hausverbot in meiner Lieblingssauna.

Orte, an denen ich z.B. niemals Sex haben würde wären ein Schwimmbad tagsüber, wo auch Kinder sind, oder z.B. ein Ort in der Nähe eines Spielplatzes oder so was. Ganz ehrlich – da verstehe ich auch keinen Spaß. Auf dem Parkplatz eines Altenheims, wo ein Passant den Anblick vielleicht nicht überlebt.. muss meiner Meinung nach auch nicht sein.


So, genug Moralapostel gespielt, kommen wir zum schönen Teil…

Besondere Orte

Für euer Kopfkino bzw. als Anregung fangen wir mal mit ein paar Orten an, die ich wirklich häufiger als Antwort bekommen habe und ich ergänze einfach mal um ein paar meiner eigenen Lieblingsorte (vielleicht verrate ich euch auch, was mein aufregendster Ort war):

  • Kino
  • Whirlpool/ Schwimmbad
  • Badesee/ Meer
  • Sauna/ Ruheraum
  • Auto
  • Outdoor (ziemlich witzig fand ich das Erlebnis einer Bekannten im Brennnesselfeld, unbeabsichtigter Weise natürlich, es war dunkel draußen… fiese Vorstellung!)

Etwas spezieller waren z.B.

  • Umkleidekabine bei H&M
  • Klassenzimmer
  • Arbeitsplatz/ Schreibtisch im Büro
  • Supermarkt
  • der Aufzug
  • Parkhaus
  • Zugabteil/ -toilette
  • Reisebus

Im folgenden Text werde ich ein paar Orte mal kurz aufgreifen und meine Erfahrungen bzw. den ein oder anderen Tipp dazu präsentieren. Andere Orte will ich euch einfach nur mal kurz aufzählen, ich fand es einfach spannend wo mein Bekanntenkreis schon so aktiv war.

Kino

Cooler Ort zum Fummeln, wenn man ganz hinten sitzt oder der Saal sehr leer ist. Am besten eine lockere Hose anziehen und die Frau die Unterwäsche unter einem Kleid einfach weglassen. Sich dann mal näher aneinander zu kuscheln… sehr heiß! In Filmen die schon lang laufen zu komischen Uhrzeiten tagsüber ist häufig wenig los. Das weiß ich nicht, weil ich gezielt nach einem leeren Kinosaal gesucht habe, sondern weil ich etwas andere Arbeitszeiten habe als Normalbürger. Was ich auch sehr cool finde – mein Exfreund hat mir zum Geburtstag ein Vibrationsei mit Fernbedienung geschenkt. Das habe ich mal spontan vor dem Kino rein gemacht und ihm dann im Saal die Fernbedienung dazu gegeben. War für uns beide ein großer Spaß. Er hat sichtlich Spaß daran gehabt, in den entspanntesten Momenten des Films die Vibration anzuschalten und ich… naja, hatte ein wenig damit zu kämpfen, dass das befreundete Pärchen mit denen wir im Kino waren, mein Stöhnen nicht mitbekommt.

Whirlpool/ Schwimmbad

Im Whirlpool ist das Ganze meiner Meinung nach viel einfacher als im normalen Schwimmbecken. Durch die Blubberblasen sieht man nicht, wenn man einen Schwanz in der Hand hat, oder wenn man sich beim Kuscheln untenrum vielleicht etwas näher ist. Mehr als Rummachen funktioniert natürlich nur, wenn der Teil mit der Verhütung steht. Kondome sind beim Sex im Wasser nämlich ein Ding der Unmöglichkeit.

Was für mich ein wenig abturnend ist beim Sex unter Wasser: Wasser ist trocken. What? Ist die jetzt komplett bescheuert? Wer schon mal Sex im Wasser hatte weiß genau was ich meine. Es gleitet nicht so perfekt unter Wasser. Ist nicht unbedingt tragisch, aber sorgt nicht wirklich für intensive Empfindungen. Der Reiz ist natürlich in dem Fall nicht die Intensität der Berührung sondern der Ort, das Unbekannte, vielleicht auch das Verbotene. So hat mir eine Freundin gebeichtet, dass ihr besonderster Schauplatz das Schwimmbad bei Nacht war. Sie ist mit dem Kerl damals einfach über den Zaun geklettert. Was für kriminelle Freundinnen ich habe… 😉 da sollte man sich dann wohl wirklich nicht erwischen lassen. Chlorwasser ist übrigens nicht so der Knaller für das vaginale Gleichgewicht. Hinterher eine Milchsäurekapsel oder ein Gel aus dem Drogeriemarkt um den PH-Wert etwas zu unterstützen schadet manchmal nicht. Das muss jede Frau für sich wissen, ich bin da empfindlich und kenne meinen Körper zum Glück ganz gut. Manche Frauen haben da auch überhaupt keine Probleme mit – ich beneide euch!

Badesee/ Meer

Wenn wir schon beim Wasser sind – die etwas natürlichere Variante und auch normalerweise etwas einsamer. Im Meer fällt auch die Bewegung vom Sex kaum auf, selbst wenn man vom Ufer aus beobachtet wird – passt euch einfach ein bisschen dem Wellengang an. Gerade für Paare, die sonst vielleicht Größenunterschiede haben ist das eine coole Variante mal im Stehen zu vögeln. In Mallorca am Es Trenc (Nudistenstrand) funktioniert das prima. Da geht es sehr lang flach rein und man kann weit weg vom Ufer noch stehen. Außerdem ist der Wellengang nicht so heftig, dass es einen ins Meer hinaus treibt oder vom Wesentlichen ablenkt.

Sauna/ Ruheraum in der Therme

In der Sauna scheinen sich die Gemüter ganz schön aufzuheizen. Zumindest bin ich nicht die Einzige, die dort auch mal auf heiße Gedanken kommt… bei meiner Instagram-Umfrage haben viele Teilnehmer geantwortet, dass sie in der Sauna schon einmal Sex hatten. Oder im Ruheraum.

Wenn man schon mal nackt ist und den glänzenden, verschwitzten Körper des Gegenübers zu Sehen bekommt, dann ist das wohl naheliegend.

Falls das jetzt jemand ekelhaft findet hier ein kleiner Reminder: Frischer Schweiß stinkt nicht.

In der Sauna selbst ist es natürlich ganz schön anstrengend. Für jemanden, der die Hitze nicht gewöhnt ist kann das sicher auf den Kreislauf gehen. Dann vielleicht lieber das Dampfbad nutzen. Das hat sogar noch den Vorteil, dass man nicht sofort entdeckt wird, wenn am anderen Ende des Raums die Tür geöffnet wird. Der Dampf schränkt die Sicht ja doch ein wenig ein.

In manch einer Therme gibts natürlich auch Saunen, die generell etwas seltener genutzt werden. Oder der Ruheraum während eines beliebten Aufgusses.

Mein schönstes Erlebnis war in einer relativ „kühlen“ Sauna, die wie ein Bergstollen ausschaute und an einem Ende verspiegelt war… Spiegel finde ich persönlich ja immer gut – aber da scheiden sich ja die Geister. Soll ja sogar Menschen geben, die am Liebsten das Licht aus machen und unter der Bettdecke bleiben.

Auto

In/ auf/ vor/ dahinter. Wenn einen unterwegs die Lust packt ist das Auto meiner Meinung nach ein wunderbarer Ort um spontan übereinander herzufallen. Gerade abends – irgendwo auf einen verlassenen Waldweg fahren und man ist garantiert ungestört.

Outdoor

Draußen. Im Winter muss man es sich warm machen, da geht es nur für einen Quickie. Andere Jahreszeiten haben auch ihre Tücken: Mücken, Zecken, Allergien. Wenn einen all das nicht stört oder man vielleicht sowieso gern draußen ist, wandern, laufen oder Rad fahren – dann ist das ja auch naheliegend, je nachdem mit wem man so unterwegs ist, das mal auszuprobieren.

Aufzug

Ein Freund von mir berichtete: Unfassbar hektisch und eigentlich nur ein kurzer Reinstecken, sie hatte zum Glück ein Kleid an und keine Unterwäsche darunter.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass eine Aufzugfahrt für ausgiebiges Vergnügen einfach zu kurz ist. Um ihn mal kurz in den Mund zu nehmen… in Ordnung. Aber dann vielleicht lieber im Hotelzimmer fortsetzen oder so. Oder im Parkhaus.

Parkhaus

Ich habe mehrmals die Erfahrung gemacht, dass sich Parkhäuser für solche Dinge wunderbar eignen. Am Besten neu gebaute, die noch relativ wenig genutzt werden. Nicht vergessen: manche Parkhäuser haben Kameras! Das könnte Ärger geben, falls man erwischt wird.

Zugabteil/ -toilette

Auf der Toilette: Bitte nur im Stehen und nicht zu viel anfassen… 😉 wenn man im ICE ein bisschen aufpasst und schaut, dass einen niemand sieht wenn man zu zweit rein geht, dann ist das kein Thema. Und wenn man zu zweit raus kommt und jemand sieht euch? Nett lächeln und einfach weiter laufen – ihr seht diese Leute wahrscheinlich nie wieder, also was soll’s.

Wie das im Abteil entstanden ist – keine Ahnung. Der Tipp kam mal nicht von mir. Das war eine Antwort, die ich von einem Bekannten bekommen habe. Ich werde da bei Gelegenheit noch mal näher nachfragen, wie das entstanden ist. Ich würde schätzen entweder im Sommer, wenn das Kleid eh schon kurz ist und keine Unterwäsche darunter, vielleicht nachts oder so… oder im Winter wenn man ganz viel an hat und ohne komisch zu wirken eine Decke darüber werfen kann.

So soll das angeblich auch im Flieger klappen. Zumindest ein Handjob. Wenn Frau sich obendrauf setzt und ihn reitet fällt das natürlich schon ein wenig auf. Aber wenn fast alle schlafen…

Das war auch ein entscheidender Faktor bei meinem besondersten Sex. Nicht nur der Ort war speziell, auch der Mann. Das war der, mit dem ich den besten Sex überhaupt hatte. Er hat mich nur anfassen müssen und ich war ihm verfallen. Immer. Da war dann auch manchmal einfach kein Vorspiel nötig. Seine bloße Anwesenheit reichte um mich vorzubereiten.

Kirche

Da habe ich den Artikel und erzähle Gästen worüber ich schreibe und bekomme einen weiteren, ziemlich krassen Ort geliefert, den ich unbedingt noch hinzufügen muss…

die Kanzel einer katholischen Kirche – ich als absolut nicht gläubiger Mensch für den eine Kirche keine Bedeutung hat, finde diesen Ort eigentlich ganz witzig und stelle mir das ganze als sehr spannend vor. Aber ich kann natürlich auch die Gläubigen verstehen, die das Ganze als pietätlos oder unangemessen aufnehmen. Zumindest erwähnen wollte ich diesen Ort hier einfach noch. Es war wohl leer in der Kirche (was ja relativ einfach zu organisieren sein dürfte. Ist ja nicht so, dass dort allgemein der Bär steppen würde) und die zwei hatten keine Zuschauer.

Mein besonderstes Erlebnis: der Reisebus in Marokko

oder auch: hätten sie mich erwischt, wäre ich vermutlich gesteinigt worden

Ich weiß nicht was die Strafe ist wenn man in Marokko bei Sex in der Öffentlichkeit erwischt wird und ich will es gar nicht so genau wissen, aber von diesem Erlebnis habe ich bis heute feuchte Träume. Ihr bekommt nur die Kurzfassung, die Details behalte ich für mich.

Von Agadir nach Marrakech fährt man relativ lang Bus.

In Marokko ist es ziemlich warm und ich trage gern kurze Kleider.

Wir waren frisch zusammen und hatten immerzu Lust aufeinander (wie auch nach einem Jahr noch – eigentlich konnten wir nie die Finger voneinander lassen).

Wir saßen in der letzten Reihe eines Reisebusses (deutsche Reisegruppe) und der Bus war relativ leer.

Es war früh morgens und die Menschen waren müde.

Rentner setzen sich lieber nach vorn in Bussen.

Der Kick erwischt zu werden ist echt heiß…

 

Das war es von mir… Ihr dürft gern mal kommentieren, was euer besonderster Ort war – oder vielleicht der schönste. Das würde mich auch mal interessieren. Muss ja nicht zwingend das gleiche sein. Den schönsten Sex mit diesem Mann hatte ich übrigens nicht im Reisebus. Der schönste Sex war in einem Club, als wir allein Kuschelsex hatten und die Welt außenrum vergessen haben. Und das obwohl ich es sonst eher härter mag, aber wenn Liebe im Spiel ist, dann verschiebt sich die Wahrnehmung wohl manchmal. Wobei die Nummer im Bus schon ein aufregendes Erlebnis war.

 

Alles Liebe!

Laura

 

 

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.