Your Obsessions – Get Together mit Kennenlern-Garantie

Your Obsessions

Get Together mit Kennenlern-Garantie

Bevor ich euch genau erkläre was das genau für ein Event ist erst mal vorweg ein Hinweis für euren Terminkalender: am 27.12. ist die letzte Your Obsessions des Jahres. Meiner Meinung nach eines der besten Events für den Einstieg und nach solchen Events werde ich wirklich sehr häufig gefragt und hinterher heißt es “hätten wir das mal gewusst”, wenn ich das Event nicht mit euch geteilt habe. Es gibt so viele Menschen, die scheinbar echtes Interesse an BDSM, Swingen oder kinky Clubbing haben und sich schlichtweg nur nicht trauen. Irgendwie sehe ich das ein Stück weit als mein Ziel, das zu verändern. Vorurteile abzubauen und ein Bild zu zeichnen, wie es wirklich läuft.

Ich verlinke euch hier mal das Event auf Joyclub. Auf Facebook findet ihr das Ganze auch. Und natürlich auf unserer Homepage. Als Paar oder Frau kann man auch ohne Anmeldung erscheinen, als Mann ist das eher schwierig – da wir keine Herrenüberschussveranstaltung kreieren möchten ist da eine Anmeldung über Joyclub nötig.

Wie kam es zu dem Event?

Your Obsessions ist quasi unsere Idee davon, was die Grande Opera eigentlich aus macht. Der Kontakt zu offenen Menschen, spannenden Charakteren und das komplett ohne Zwang und Erwartungshaltung.

Das Konzept ist einzigartig, haben wir ja schließlich selbst entwickelt 😉 wir? Das heißt DJ Tabou mit seiner Partnerin und Jean Christophe und ich (Jean Christophe ist der Besitzer der Grande Opera und wir waren lang ein Paar). Der Name ist übrigens schlicht und ergreifend aus unseren Nicknames zusammen gesetzt worden. Your Secrets & Obessions. Nicht besonders spektakulär, aber bevor die Frage aufkommt erwähne ich es mal.

Wir saßen irgendwann zusammen und überlegten, was wir am tollsten an der Szene finden. Für alle ganz klar. Wir lernen jedes Wochenende aufs neue Menschen kennen, die herzlich, offen und anders sind. Viele dieser Leute verbindet unter einander nicht, dass sie sich sexuell anziehend finden, wie das in Swingerclubs eher der Fall ist, sondern, dass sie gleichermaßen etwas offener sind. Sprich: man unterhält sich gerade über Sexualität natürlich etwas offener als in “normalen” Clubs und hat dadurch irgendwie gleich eine etwas vertrautere Ebene untereinander als man das in einer klassischen Disco vielleicht hat. Zumindest empfinde ich das immer so.

Wie läuft der Abend ab?

Ganz grob hier eine Erklärung, alles Weitere findet ihr in der Eventbeschreibung, die ich euch oben verlinkt habe.

Der Abend beginnt ganz entspannt, die Gäste trudeln nach und nach ein und wir begrüßen euch persönlich, an dem Abend haben Jean Christophe und ich und natürlich auch Tabou und seine Frau Zeit, sich mal in Ruhe zu unterhalten. Man stößt an (natürlich mit einem guten Gin, die Grande Opera ist nämlich die größte Ginbar der Szene und vermutlich auch eine der größten des Rhein-Main-Gebiets), lernt ein paar Leute kennen, wir spielen immer gern auch mal Vermittler (nicht Kuppler!) und stellen ein paar Leute vor, damit ihr nicht so allein rumsteht. Kuppeln um neue Sexdates oder Beziehungen zu schaffen macht von uns glaube ich keiner aktiv. Ich persönlich werde so oft gefragt, ob ich nicht eine Freundin habe, die Lust hätte… usw. usw. ganz ehrlich – am Ende bin ich die Blöde, wenn’s nicht passt oder voll in die Hose geht. Also lasse ich das lieber. Einfach mal zwischendrin zwei Menschen namentlich vorstellen, die sowieso schon an einem Tisch stehen… das ist was anderes.

Zurück zum Thema:

Ablauf

Am Eingang bekommt ihr ein buntes Band an den Arm was zu Beginn immer für Verwirrung sorgt. Ist auch immer ganz witzig sich lustige Geschichten auszudenken. Gelb z.B. ist für die Gäste, die später Natursektspiele ausprobieren müssen… 😀 Spaß beiseite, zum Glück ist uns bei so dummen Sprüchen noch keiner weggerannt. Die Farben sind wahllos und einfach nur wichtig, weil wir später ein “Spiel” moderieren und dafür die Bänder farblich kombinieren. Ich finde das Wort Speeddating irgendwie ziemlich blöd, aber ein wenig geht es in die Richtung.

Wir erklären für die Neulinge erstmal ein paar Basics und starten dann, indem wir dafür sorgen, dass keiner mehr allein rumsteht. Wir kombinieren Farben und zwingen euch dazu, euch zu unterhalten. Und zwar nicht über diesen klassischen Smalltalk wie “Hi wie geht’s? Was machst du beruflich?” Und so weiter. Gäääähn, ist das langweilig. Wir sorgen dafür, dass ihr Bekanntschaften schließt und in der Szene ankommt.

Nach der “Spielerunde” (keine Ahnung, wie ich das sonst nennen soll…) geht’s mit der Musik los. Wer möchte kann tanzen, musikalisch ist es kunterbunt so wie die Gäste selbst auch. Die DJ-Kollegen, die Tabou einspannt, haben es immer drauf und manchmal schaut er sogar selbst mal kurz am DJ-Pult vorbei. Wer will kann einfach entspannt etwas trinken und die Gespräche vertiefen, die er während des Spiels begonnen hat. Aber die Playrooms sind auch geöffnet und wer will… nun ja, der kann machen wonach ihm der Sinn steht. Weiteres überlasse ich eurer Fantasie. Meiner Meinung nach erwähnenswert: Ein Bereich der Playrooms ist exklusiv für Paare reserviert.

Für welche Gäste ist das Event gedacht?

Prinzipiell ist die Your Obsessions ein Get Together für alle Szene-Interessierten. Weder gibt es eine Altersvorgabe (außer FSK18) noch gibt es Kriterien wie sexuelle Orientierung. Einzig wichtiges Kriterium: es geht um Kommunikation, daher sollte diese in Deutsch oder zumindest gutem Englisch wenigstens klappen. Wir schalten Männer und Frauen ungefähr zu gleichen Teilen frei, es soll schließlich keine Herrenüberschussparty werden. Zielorientierte Herren passen hier eher nicht rein (es geht hier nicht um Sex, sondern darum, coole Leute kennenzulernen. Alles Weitere ergibt sich. Oder eben nicht. Einen schönen Abend hat man am ehesten, wenn man keine Erwartungen an den Abend hat. Mein persönlicher Tipp.)

Die Grande Opera ist einfach so kunterbunt; das liebe ich an meinem Arbeitsplatz sehr. Hier treffen immer alle Verrückten aufeinander. Ob Swinger, Fetischisten oder BDSMler, hier fühlen sich alle zuhause, die etwas anders sind. Transen, Crossdresser, Latex-Träger, Puppys oder “Normalos”, die einfach nur gern kinky feiern. Am Besten beschreibt das Wort “Schmelztiegel” wohl diesen wundervollen Ort. Ach ja – für diese Werbung werde ich übrigens nicht bezahlt, das mache ich aus voller Überzeugung heraus, weil ich den Laden einfach liebe. Bin ja selbst mal als Gast hier reingestolpert und hängen geblieben. Ich denke, das spricht Bände.

Was ziehe ich an?

Die Frage aller Fragen und in dem Fall super easy zu beantworten: vom Büro hier her ist an diesem Abend mal kein Thema. Die Kleidung muss nicht fetischlastig sein, keine Dessous, kein Leder, es kann – muss aber nicht. Bei uns ist erotische Bekleidung jeglicher Art immer gern gesehen. Da dieser Abend aber explizit für Neulinge zum Reinschnuppern gedacht ist und zum entspannten Kennenlernen, verzichten wir auf die übliche Regel, die lautet “Keine Straßenkleidung. Wenn man vorher in dem Outfit die Schwiegereltern besuchen kann, ohne dass sie einen doof ansehen, dann ist das Outfit ebenfalls falsch.” Das gilt bei der Your Obsessions nicht. Von mir aus kommt direkt nach dem Besuch bei den Schwiegereltern zu uns. Aber bringt gute Laune mit 😉

Die Jogginghose oder die zerfetzte Jeans sind trotzdem nicht drin, man sollte im Hinterkopf behalten zu welchem Anlass man sich begibt. Schließlich will man ja irgendwie einen guten Eindruck machen.

Eine gute Richtlinie für den Dresscode wäre

Zieh dich an, wie du in eine elegante Großstadtbar oder zu einem Date gehen würdest.

Damit liegt man definitiv richtig. Die Mehrheit der Leute ist übrigens “normal” gekleidet.

 

Ich denke jetzt habe ich so halbwegs beschrieben was euch erwartet. Vielleicht sehe ich ja den ein oder anderen dort und ihr traut euch jetzt, weil ihr wisst, was ihr zu erwarten habt. 😉

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.